• heimatstube
  • aldekerk-1
  • friederich
  • aldekerk-7
  • kirche
  • aldekerk-31
  • aldekerk-37
  • Heimatstube Aldekerk auf der Hochstraße 70
  • Kirchplatz von St.Peter und Paul Aldekerk
  • Ehemalige Poststation auf der Hochstraße - heute Haus der Familie Friederichs
  • Pfarrhaus mit Kriegerdenkmal
  • Kirchturm von St. Peter und Paul von der Rheurdter Straße aus
  • Wappen der ehemaligen Spirituosen-Brennerei Gerritzen
  • Gaststätte Oudens auf der Hochstraße/Ecke Rheurdter Straße

Neuer Brunnen für Aldekerker Ortszentrum

Bürgermeister Alsters-Brunnen in Aldekerk geplant

 

In der Jahreshauptverammlung vom 19. März 2014 beschlossen die Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins für Aldekerk und Umgebung, ein Brunnen-Projekt zu verwirklichen, mit dem die Verdienste des ehemaligen Aldekerker Bürgermeisters Johann Wilhelm Alsters gewürdigt werden sollen. Und damit empfiehlt sich auch schon ein möglicher Standort für den Brunnen. Das ehemalige Wohnhaus der Familie Alsters am Marktplatz wurde 1968/69 abgerissen, damit dort die Rheurdter Straße verbreitert werden konnte.

 

alsters brunnen peschersDie Mitglieder des Brunnenteams Hans Friedrich, Peter Niederholz, Theo Peschers und Bernd Wohlfarth erarbeiteten ein Konzept, auf dessen Grundlage der Vorstand des Heimatvereins die Genehmigung zum Bau dieses Brunnens bei der Gemeinde Kerken einholen konnte.

 

Beim Aldekerker Herbstfest am 28. September 2014 wird das Brunnen-Team der Öffentlichkeit ein von Theo Peschers erstellte Modell am geplanten Standort präsentieren und weitere Informationen liefern. Zur Realisierung des Brunnens können erstmals auf dem Herbstfest Bausteine ab einem Preis von 10,-€ erworben werden. So kann jeder einen kleinen oder auch größeren Beitrag zur Verwirklichung des Projektes beitragen.

 

Johann-Wilhelm Alsters, Aldekerks „großer Sohn“

 

Wer war denn überhaupt Johann-Wilhelm Alsters? Das fragen sich sicherlich viele Mitbürger, die diesen Namen in der letzten Zeit immer häufiger in unterschiedlichen Zusammenhängen hören.

 

Im Heimatbuch „Kerken – Gestern und Heute“ von Karl Dicks, Ernst Geenen und Wilhelm Sommer findet sich unter der Überschrift „Köpfe aus Kerken“ (S. 8) wird das Leben und Wirken des ehemaligen Aldekerker Bürgermeisters gewürdigt:

 

Johann Wilhelm Alsters 1799 - 1853

 

Johann Wilhelm Alsters, Sohn des Aldekerker Arztes und Bürgermeisters (1803 – 1823) Johann Alsters, löste 1823 seinen Vater als Bürgermeister ab. Trotz seines jugendlichen Alters eilte ihm schon damals der Ruf seiner Verwaltungstüchtigkeit und seiner Weitsicht für die Erfordernisse seiner Zeit voraus. Schon ein Jahr später, im Jahre 1824, beriefen ihn auch die angrenzenden Bürgermeistereien von Nieukerk und Schaephuysen an ihre Spitze. Sein Verwaltungsbezirk umfasste den gesamten südlichen Teil des ehemaligen Kreises Geldern und bedeckte fast die ganze ehemalige Vogtei Geldern. Im eigentlichen Sinne ist er der erste Kerkener Bürgermeister, der kommunalen Neuordnung von 1969 um 145 Jahre voraus. Genial veranlagt, wort- und schriftgewandt, mit intuitiver Weitsicht ausgestattet, wusste er seine Mitarbeiter, die Schöffen und Beigeordneten, vor allem aber seine Amtskollegen der benachbarten Bürgermeistereien für seine Pläne und Ideen zu begeistern. Die den Kommunen damals vordringlich gestellte Aufgabe der Schaffung von verkehrs- und handelsfördernden Straßen wurde von ihm mit nie erlahmender Energie aufgegriffen und durchgeführt. Johann Wilhelm Alsters ist der Schöpfer des heutigen Wegenetzes unserer engeren Heimat mit Aldekerk als Mittelpunkt.

 

Der frühzeitiger Tod von Johann Wilhelm Alsters im Jahre 1853 setzte seinem erfolgreichen Wirken ein jähes Ende und bedeutete für Aldekerk einen großen Verlust.

 

Das ehemalige repräsentative Wohnhaus der Familie Alsters, an das sich noch viele Mitbürger erinnern, befand sich mitten auf dem Markt. Im April 1968 fasste der Gemeinderat den Beschluss zum Abbruch der beiden Wohnhäuser Hochstraße 91 und Markt 3 (Alsters-Haus), um den Ausbau der Marktplatzes und der Rheurdter Straße zu ermöglichen.