• heimatstube
  • aldekerk-1
  • friederich
  • aldekerk-7
  • kirche
  • aldekerk-31
  • aldekerk-37
  • Heimatstube Aldekerk auf der Hochstraße 70
  • Kirchplatz von St.Peter und Paul Aldekerk
  • Ehemalige Poststation auf der Hochstraße - heute Haus der Familie Friederichs
  • Pfarrhaus mit Kriegerdenkmal
  • Kirchturm von St. Peter und Paul von der Rheurdter Straße aus
  • Wappen der ehemaligen Spirituosen-Brennerei Gerritzen
  • Gaststätte Oudens auf der Hochstraße/Ecke Rheurdter Straße

NOIRROUGE

Gabi Schmidt, ganz routinierte Sängerin, verstand es souverän, das Publikum mitzureißen, ihre Stimme – mal voll ungebremster Energie – mal sanft schmeichelnd wie ein Kätzchen. Sie zeigte die ganze Bandbreite ihres Könnens und verzauberte mit Ihrer Bühnenpräsenz und Gänsehautstimme nicht nur die anwesenden Männer.
Ihr einfühlsamer Begleiter Philip Roesler erstaunte durch seine virtuos und ideenreichen Klavierarrangements. Der studierte Jazzpianist hatte es nicht einfach mit der impulsiven Diva.Noirroge1

 

Besonders gefiel es den Gästen der gut besuchten Heimatstube, wenn sie Zeugen der musikalischen Synergie zwischen den beiden Vollblutmusikern wurden. Geschlechterkämpfe inklusive. In „Zu schön für Jazz“ nimmt das ungleiche Paar die facetten- und erfindungsreichen Versuche der Menschen, mit den Widrigkeiten des Lebens zurecht zu kommen, auf’s Korn. Von „Aussitzen“ über „Positive Affirmationen“ bis hin zu „Lüsterne Ablenkungsmanövern“ wurde alles, sehr zum Spaß der Gäste, im Selbstversuch getestet und musikalisch-szenisch-mundgerecht aufbereitet.

 

 

 

 

Noirroge4

Songs wie  „Ich bin ein Vamp“ und „Journey to the past“ begeisterten u.a. das Publikum, die die Beiden nicht ohne zweifache Zugabe von der Bühne entließen.